Wie wir planen und arbeiten

Unsere Kernaufgabe die Bildung, Erziehung, und Betreuung der Kinder, ist ein ständiger Kreislauf, von der Aufnahme des Kindes bis zu seinem Übergang in die Schule. 

 

Das Gelingen dieser Kernaufgabe sichern wir durch folgende Arbeitsmethoden.

Einzelbeobachtung

Von jedem Kind führen wir ab dem Eintritt in den Kindergarten einen Beobachtungsbogen. Dieser enthält alle Entwicklungsbereiche und das Verhalten des Kindes und dient der individuellen altersentsprechenden und entwicklungsgemäßen Förderung des Kindes.

Gruppenbeobachtung

Mindestens zweimal jährlich wird die Gruppensituation (soziale Bindungen, Bedürfnisse und Interessen der Kinder) erfasst und reflektiert. Wir überprüfen so den Erfolg unserer pädagogischen Arbeit. Die Beobachtung ist außerdem Grundlage für unser weiteres erzieherisches Handeln.

Entwicklungsgespräch

Zum Informationsaustausch zwischen Eltern und Erzieherinnen sowie zur Beratung für Eltern in Erziehungsfragen findet regelmäßig einmal pro Jahr ein Entwicklungsgespräch statt.

Planung

Zu Beginn des Kindergartenjahres werden Feste, Feiern, und Schwerpunkte für die Weiterentwicklung von allen Mitarbeiterinnen gemeinsam im Jahresplan festgelegt.
Je nach Situation und Interessen der Kinder entwickeln sich Klein- und Großprojekte. Sie ermöglichen den Kindern ein hohes Maß an aktiver Mitbeteiligung, Planung und Durchführung eines Themas. Im gemeinsamen Tun erleben die Kinder Selbstverwirklichung, üben sich in Toleranzverhalten und erfahren Möglichkeiten und Grenzen im aktiven Handeln. Wir Erzieherinnen unterstützen und begleiten die Kinder und dokumentieren das Projekt.
Ganzheitliche Förderung auf der Grundlage pädagogischer Standards. Wiederkehrende Situationen werden in pädagogischen Standards schriftlich festgehalten, (z.B. wie führen wir Kinderbeobachtungen und Entwicklungsgespräche durch, wie gestalten wir die Eingewöhnungsphase für die neuen Kinder, etc.). Diese beinhalten Verhaltensregeln, die für alle Mitarbeiterinnen verbindlich sind. Sie dienen der Orientierung und Qualitätssicherung unserer Arbeit und werden ständig weiterentwickelt.

Mein Kindergartenordner (Portfolio)

Am ersten Kindergartentag wird ein Kindergartenordner eines jeden Kindes angelegt. In diesem Ordner werden über die gesamte Kindergartenzeit die Werke der Kinder, fotografierte Szenen aus dem Alltag, Texte und die Entwicklungswege der Kinder dokumentiert. Das Kind entscheidet selbst, wer darauf zurückgreifen darf. Auch erfährt das Kind hierbei, dass sein Tun im Kindergarten Bedeutung hat und macht ihm sein Lernen bewusst.

Reflexion, Dokumentation

Grundsätzlich werden alle Aktivitäten mit den Kindern und Eltern sowie pädagogische Weiterentwicklungen im Team reflektiert und dokumentiert. Dieses Verfahren dient unserer Ergebnismessung und Entwicklung von Verbesserungsvorschlägen.