Unsere Einrichtung stellt sich vor.

Unsere vier-gruppige Einrichtung stellt bis zu 96 Kindern im Alter zwischen 3 und 6 Jahren einen Kindergartenplatz zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten richten sich nach dem Bedarf unserer Familien (siehe Kindergartenflyer). Selbstverständlich sind für uns in einem gewissen Rahmen flexible Bring- und Abholzeiten.

Unser Kindergarten ist offen für alle Kinder, gleich welcher Herkunft und welchen Entwicklungstandes. Unsere vielfältigen Räumlichkeiten bieten Platz für unterschiedliche Angebote im aktiven Spiel, der Bewegung, sowie für Rückzugsmöglichkeiten und Geborgenheit.

Kinder mit Behinderungen sowie Kinder mit besonderem Förderbedarf sind bei uns ebenso willkommen und können sich ganzheitlich entwickeln.
Die Schließungstage unserer Einrichtung werden zu Beginn des Kindergartenjahres mit allen Kindergärten und der Gemeinde in Langenargen geplant, mit dem Elternbeirat besprochen und anschließend festgelegt. Bei Bedarf können berufstätige Familien in Notsituationen in eine andere Einrichtung während der Ferienzeit ausweichen. Grundsätzlich liegen die Schließungstage innerhalb der Schulferien und orientieren sich an den Empfehlungen des Landesverbandes katholischer Kindergärten.

Eingewöhnung

In unserer Einrichtung findet eine dreitägige Eingewöhnung mit jeweils 2 Stunden (zu fest ausgemachten Uhrzeiten) statt.
Am ersten Tag lernt der eingewöhnende Elternteil mit seinem Kind seine Gruppe und deren Struktur kennen. Die Bezugserzieherin hält sich relativ im Hintergrund und nimmt nur sporadischen Kontakt auf.
Am zweiten Tag nimmt die Bezugserzieherin immer mehr Kontakt auf, bietet sich als Spielpartner an und der Elternteil versucht sich zurückzuziehen.
Am dritten Tag sollte es möglich sein, dass der eingewöhnende Elternteil sich komplett aus der Gruppe herauszieht und sich in das vorbereitete Eltern Café begibt. Nun hat die Bezugserzieherin die Gelegenheit sich alleine mit dem Kind vertraut zu machen und eine Beziehung aufzubauen.
Diese Eingewöhnung gilt für alle Kinder die zu uns in den Kindergarten kommen. Bei Bedarf kann sich die Eingewöhnung auch verlängern. Ein gutes Gelingen der Eingewöhnungszeit ist die Basis für eine vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft mit den Eltern und ist die Basis für das Wohlbefinden des Kindes und dessen Entwicklung.

Unser Tagesablauf spiegelt die Bedürfnisse der uns anvertrauten Kinder nach Geborgenheit, Vertrauen, Selbstständigkeit, Freundschaft, Experimenten, Spiel, Bewegung und den sich daraus ergebenden vielfältigen Erfahrungen wieder und ist auf eine ganzheitliche Erziehung abgestimmt. Durch einen geregelten Tagesablauf vermitteln wir den Kindern Sicherheit und Struktur.

7.30 Uhr bis 9.00 Uhr Begrüßung

Der Kindergartentag beginnt mit der persönlichen Begrüßung des Kindes in seiner Stammgruppe. In dieser Zeit ist nur ein Wechsel innerhalb der vier Stammgruppen möglich. Eine symbolische Infotafel informiert die Kinder schon beim Ankommen über das tägliche Angebot und die geöffneten Räumlichkeiten.

9.00 Uhr bis 11.00 Uhr Freispielzeit

Alle Funktionsräume werden durch einen Signalton geöffnet und wir begeben uns in die teiloffene Arbeit. Im Freispiel können die Kinder nach Absprache mit der Erzieherin und den gegebenen Regeln in den verschiedenen Räumlichkeiten und dem Außengelände des Kindergartens spielen. Die Kinder entscheiden dabei selbst über den Spielpartner und die Art und Dauer des Spiels. Der Umgang mit anderen Kindern, das soziale Lernen und das Erkennen und Weiterentwickeln der eigenen Interessen stellen hier Schwerpunkte dar. Im Freispiel unterstützt und begleitet die Erzieherin das Kind. Die Stammgruppenerzieherinnen wechseln sich im rollierenden System mit der Stammgruppe und den Funktionsräumen ab. Entsprechend des Jahreskreislaufes und der Interessen der Kinder werden gezielte Projekte oder Aktivitäten dazu angeboten.

Flexible Frühstückszeit in der Mensa.

Das Kind bestimmt während der Freispielzeit selbst, wann es das Bedürfnis hat, zu essen.

11.00 Uhr Stammgruppentreff

Die Kinder kehren nach einem Aufräumsignal in ihre Stammgruppen zurück. Beim gemeinsamen Treffen werden aktuelle Ereignisse aus der Gruppe besprochen, Erlebnisse ausgetauscht, Lieder gesungen, Kinderkonferenzen durchgeführt, Kreisspiele gespielt, Geburtstage gefeiert und der Jahreszeit entsprechend religiöse Aktivitäten durchgeführt.

11.30 Uhr Bewegung im Freien

Nach dem Gruppentreff haben alle Kinder Gelegenheit für das Spiel und die Bewegung im Außengelände des Kindergartens.

12.00 Uhr bis 12.30 Uhr Abholphase

Der Kindergartentag endet mit der persönlichen Verabschiedung des Kindes bei seiner Erzieherin.

12.30 Uhr Mittagessen

Kinder, die im Kindergarten Mittagessen, treffen sich in der Mensa.

13.15 Uhr

Nach dem Mittagessen gehen die Kinder je nach Alter und Bedürfnis in die Schlafburg, zu gezielten Angeboten oder in die entsprechenden geöffneten Funktionsräume.

14.00 Uhr - 17.00 Uhr Dienstag und Donnerstag

Jeden Dienstagnachmittag finden in allen vier Stammgruppen Jumbostunden statt. Die Kinder dürfen in die grüne, gelbe und blaue Gruppe oder in den Garten.

15.00 Uhr -16.00 Uhr

Die Mensa ist für einen freien Mittagssnack geöffnet. Montag, Mittwoch und Freitag. Die Ganztageskinder dürfen in die rote und grüne Gruppe oder in den Garten. Der Mittagssnack findet gemeinsam in einer gemütlichen Runde statt.

16.30 Uhr – 17.00 Uhr Abholzeit

Der Nachmittag endet mit der persönlichen Verabschiedung.